Actega Troubleshooting​​​ TROUBLESHOOTING | Schlechte Trocknung von Wasserlacken


Die Herausforderung der schlechten Trockung bei Wasserlacken

Das Trocknungsverhalten von Druckfarbe und Lack spielt im Druck und in der Weiterverarbeitung eine entscheidende Rolle. Sind diese nicht ausreichend trocken, kann Ablegen von Druckfarbe oder das Verblocken von Druckbogen im Stapel die Folge sein. Auch Farbabrieb und Kratzspuren sind denkbar. Eine einwandfreie Weiterverarbeitung der Druckerzeugnisse ist nicht mehr möglich. Wasserlacke (auch Dispersionslacke genannt) trocknen physikalisch durch Wegschlagen des Lackes in den Bedruckstoff und Verdunstung des Wassers. Bei der Trocknung durch Heißluft und Infrarotstrahlung wird dem Lack das Wasser entzogen. Die Polymerteilchen nähern sich an und bilden den Lackfilm aus.
​​​​​​​


​​​​​​​

Lösungen für schlechte Trocknung von Wasserlacken
Schritt für Schritt

1. ERHÖHEN SIE DIE TROCKNERLEISTUNG

Die optimale Einstellung des Trockners ist individuell (IR und Heißluft). Im Stapel sollte eine Temperatur von 35°C nicht überschritten werden. Achten Sie während des Trocknungsprozesses auf ausreichend Abluft. Die durch den Trockner eingeblasene Luft ist nach längerer Maschinenlaufzeit mit Feuchtigkeit angereichert. Schlägt sich diese Feuchtigkeit auf die Druckbogen nieder, kann es zu einem Wiederanlösen von Farbe und Lack kommen (Waschküchen-Effekt).

2. KONTROLLIEREN SIE IHRE FARB-FEUCHTMITTEL-BALANCE
 

Wenn zu viel Feuchtmittel (>25%) in die Farbe emulgiert, verlangsamt sich die Trocknung. In diesem Fall reduzieren Sie das Feuchtmittel. Ist die Farbe emulgiert, reinigen Sie Ihre Werke und passen Sie die Einstellungen an.

3. REDUZIEREN SIE DIE FARBBELEGUNG

Je höher die Farbbelegung, desto langsamer die Trocknung. Falls möglich, reduzieren Sie den Farbauftrag. Auch die Art der Druckfarbe beeinflusst die Trocknungsgeschwindigkeit. Kastenfrische, geruchsneutrale oder migrationsarme Farben trocknen in der Regel langsamer als oxidativ trocknende Farben. Greifen Sie gegebenenfalls auf schneller wegschlagende Alternativen zurück.

4. IST EIN ALTERNATIVER BEDRUCKSTOFF MÖGLICH?
 

Bedruckstoffe mit einem langsamen Wegschlagverhalten bedingen eine langsamere Trocknung. Greifen Sie gegebenenfalls auf Substrate mit schnellerem Wegschlagverhalten zurück.

IHRE KURZE CHECKLISTE

Einflussfaktor: Trockner
Lösung: Leistung erhöhen

Einflussfaktor: Feuchtmittel
Lösung: Weniger Feuchtmittel fahren

Einflussfaktor: Druckfarbe
Lösung: Farbbelegung reduzieren

Einflussfaktor: Bedruckstoff
Lösung: Substrat mit schnellerem Wegschlagverhalten wählen

Sind noch Fragen offen? Kontaktieren Sie uns und wir unterstützen Sie gerne bei der Anwendung.

KONTAKT


​​​​​​​Entdecken Sie die Troubleshooting Serie

Die Troubleshooting Serie ist Ihre Wissensdatenbank für hilfreiche Tipps, die Sie unterstützen das meiste aus den ACTEGA Produkten zu machen. Wir unterstützen Sie bei möglichen Problemen mit technischem Know-how und wichtigen Informationen, sodass Sie sich selbst in wenigen Schritten helfen können. 

Mehr Inhalte entdecken

Alle löschen