NEWSLETTER Q3/2018


Das Richtige finden

Jan Franz Allerkamp, Geschäftsführer

Wenn Sie auf der Suche nach dem richtigen Partner oder Ehepartner sind, sollten Sie sich öffnen und entscheiden, was die Eigenschaften einer guten Partie sind. Das Gleiche gilt, wenn Sie nach dem richtigen Platz für die Einführung Ihrer Technologie suchen.

Bei der Entwicklung der EcoLeaf-Lösung von ACTEGA müssen wir sicherstellen, dass unsere ersten strategischen Partner in einem Marktsegment tätig sind, in dem metallischen Effekte häufig genutzt werden, so dass eine Investition in unsere Technologie gerechtfertigt ist.

Ein vielversprechendes Segment ist der Schmalbahn-Etikettendruck in welchem Metalleffekte sehr verbreitet sind.

Wir haben uns auch entschieden, die von Analysten wie Pira übliche Segmentierung bei der Analyse unserer Möglichkeiten anzuwenden: Lebensmittel & Milchprodukte, Softdrinks, Wein & Spirituosen, Pharmazeutika, Haushalts- & Körperpflege (inkl. Kosmetik) und Industrieprodukte.

Wir haben festgestellt, dass das Segment Wein & Spirituosen der unbestrittene Spitzenreiter bei der Verwendung von Metallisierung ist. Im Jahr 2015 nutzten ganze 90% aller Druckaufträge in diesem Segment die Metallisierung. Haushalts- und Körperpflegeprodukte lagen mit 50% ihrer Aufträge auf dem zweiten Platz.

Wenn man genauer hinschaut, lernt man auch die Unterschiede innerhalb eines einzigen Segments kennen. Im Segment Wein & Spirituosen sind fast alle hochwertigen Weinetiketten metallisiert, aber der metallische Deckungsgrad ist mit rund 5-10% gering. Whiskey-Etiketten hingegen haben einen viel höheren metallischen Deckungsgrad und werden viel seltener aus ungestrichenem Papier mit seiner typischen strukturierten Oberfläche hergestellt.

Bei der weiteren Betrachtung der verschiedenen Segmente konzentrieren wir uns auf das Markenversprechen der ersten Generation von EcoLeaf-Lösungen: den effizienten Einsatz von Materialien für das dünne Triggerbild und die einlagige Schicht von Metallpigmenten.

Obwohl das Segment Wein & Spirituosen gut für EcoLeaf geeignet ist, darf man die Kreativität der Drucker nie unterschätzen. Ich weiß aus eigener Erfahrung und vielen Berichten, dass Drucker Ihre Technologie kreativ nutzen und die erstaunlichsten Ergebnisse produzieren können, an die vorher niemand gedacht hat.... mit anderen Worten, ich kann es kaum erwarten, überrascht zu werden.

Jan Franz Allerkamp trifft Kevin Wilken, CEO of Mark Andy in Chesterfield, bei St. Louis, MO, USA.
Martin Leonhard von Gallus besucht das AMP Competence Center in Lehrte.
Auf der Suche nach Einsatzmöglichkeiten für EcoLeaf in einem Supermarkt (Michael Brocher, Corporate Product & Innovation Manager von All4Labels, with Robert Koeckeis und Volker Krebs von AMP).

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil

Jan Franz Allerkamp, Geschäftsführer

Wir freuen uns sehr, mit potenziellen Kunden zu sprechen und zu erfahren, wie EcoLeaf ihnen helfen kann, ihr Metallisierungsgeschäft auszubauen. Wir möchten die Möglichkeit auf ein breiteres Publikum ausdehnen, indem sie uns in unserer  Online-Umfrage über Ihre Anforderungen informieren. Im vierten Quartal 2018 wollen wir die Highlights unserer Ergebnisse anonymisiert und in aggregierter Form veröffentlichen.

Die Umfrage ist geschlossen.

 

Ein herzliches italienisches Willkommen bei MCC in Lecco, Italien, um die Einsatzmöglichkeiten von EcoLeaf auf Weinetiketten zu erkunden.

Unser Sommergeständnis

Das AMP-Team

Jeder liebt den Sommer. Schließlich ist es die Zeit, in der wir Europäer typischerweise unsere  zwei bis drei-wöchigen Ferien machen, die die Nordamerikaner eifersüchtig machen. Aber wir müssen gestehen: Wir sind nicht ganz im Urlaub, wir sind süchtig nach Druck und Verpackung. Jeder Ort, den wir besuchen, sei es ein Museum, ein Schloss oder ein Geschäft, ist immer eine Gelegenheit, sich über die neuesten Verpackungen zu informieren und zu sehen, wie die Metallisierung im Druck eingesetzt wird.

Selbst in der schönsten Umgebung achtet Robert auf metallische Effekte.

Alle löschen