Actega Troubleshooting​​​ TROUBLESHOOTING | Fehlende UV Lack Aushärtung


​​​​​​​Die Herausforderung der fehlenden UV Aushärtung

Die mangelhafte Aushärtung von UV Lacken ist Ursprung vieler Reklamationen. Fehlende Scheuerfestigkeit, Verblockungserscheinungen oder eine starke Geruchsentwicklung sind nur einige Beispiele, die die Qualität von Druckerzeugnissen mindern. Hinzu kommt die Gefahr der Migration. Diese ist häufig die Folge einer nicht ausreichenden Vernetzung des Lackfilms. Wenn der notwendige Aushärtungsgrad nicht erreicht wird, bleiben nicht gebundene Photoinitiatoren zurück, die zur Stoffmigration führen können.
​​​​​​​

​​​​​​​

​​​​​​​

Lösungen für fehlende UV Aushärtung
Schritt für Schritt

1. ACHTEN SIE AUF UV LAMPEN UND REFLEKTOREN

Die Überprüfung der Lampenleistung, das regelmäßige Auswechseln der Lampen sowie die Instandhaltung der Reflektoren sind wichtige Maßnahmen für eine verantwortungsvolle Produktion. Setzen Sie die richtigen Lampen ein. Der Energiebedarf von Farbe und Lack muss gedeckt werden können. Reinigen Sie Ihre UV Lampen und Reflektoren gründlich und regelmäßig. Tauschen Sie diese gegebenenfalls aus. Stimmen Sie Strahlendosis und Wellenlänge auf den Lack ab und kontrollieren Sie den Abstand zwischen Strahler und Substratoberfläche.

2. REDUZIEREN SIE DIE MASCHINENGESCHWINDIGKEIT

​​​​​​​Die Leistungsfähigkeit Ihrer Druckmaschine und das Zusammenspiel zwischen Druckgeschwindigkeit und Strahlerleistung sind wichtige Produktionsparameter. Generell gilt: Hohe Farb- und Lackschichtstärken benötigen mehr Energie als geringe Schichtstärken. Achten Sie auf eine ausreichend lange Aushärtungsstrecke.

3. SETZEN SIE EINE LACKALTERNATIVE EIN

​​​​​​​UV Lacke verfügen über unterschiedliche Reaktivität. Je reaktiver ein Lack, desto schneller vernetzt er. Dabei sind Photoinitiatoren die Reaktionsauslöser. Kontaktieren Sie unsere Anwendungstechnik.

4. BEZIEHEN SIE DAS SUBSTRAT EIN

Bei einer reinen UV Ausrüstung, d.h. UV Farbe und UV Lack inline, besteht insbesondere bei unbedruckten Stellen bzw. Stellen mit niedriger Farbbelegung das Risiko, dass der UV Lack bei saugenden Bedruckstoffen in den Karton penetriert. Im Karton selbst kann der UV Lack nur unzureichend aushärten. Gerade bei saugenden Untergründen muss man sich bewusst machen, dass Farbe und Lack im Druckprozess in das Substrat gedrückt werden. Zur Risikominimierung sollten hochwertige Kartonsorten mit Oberflächeneigenschaften, die ein geringes Penetrationspotenzial aufweisen, eingesetzt werden.

5. ÜBERPRÜFEN SIE DIE UV AUSHÄRTUNG

Zur Kontrolle des Aushärtungsgrades stehen unterschiedliche Analysemethoden zur Verfügung. Zu den subjektiven Tests, direkt an der Druckmaschine, zählt der „Fingernageltest“. Dabei wird die Festigkeit des Lackfilms nach leichtem Kratzen an Hand des optischen Eindrucks beurteilt. Der Acetontest liefert einen Hinweis auf den Vernetzungsgrad, der per bloßem Auge beurteilt wird. Aceton ist als Lösemittel in der Lage, nicht ausgehärtete Bestandteile aus der Lackschicht herauszulösen. Verbesserte Beurteilungsmöglichkeiten bieten objektiv qualitative Methoden. Durch die standardisierte Vorgehensweise werden beim Robinsontest die Sensorikergebnisse objektiviert. Auch der Gleitwinkeltest ist eine aussagekräftige Methode für den Aushärtungsgrad. Wenn die Lackoberfläche stumpf ist, kann nicht mehr von einer ausreichenden Härtung ausgegangen werden. Die Infrarot-Spektroskopie (FTIR-Analyse) ermöglicht es, den prozentualen Aushärtungsgrad zu bestimmen. Dabei werden die nicht ausgehärteten Bestandteile der festen Lackschicht ins Verhältnis zu den grundsätzlich im flüssigen Lack vorhandenen reaktionsfähigen Komponenten gesetzt.

IHRE KURZE CHECKLISTE​​​​​​​

Influence factor: UV Lampe
Measure: Leistung erhöhen, reinigen, ggf. ersetzen

 

Influence factor: Reflektoren
Measure: Kontrollieren, reinigen ggf. ersetzen

 

Influence factor: Druckmaschine
Measure: Geschwindigkeit reduzieren

 

Influence factor: Lack
Measure: Geeignete Alternative wählen

 

Influence factor: Bedruckstoff
Measure: Alternative mit geringerem Penetrationspotenzial einsetzen

Ist Ihr Problem noch nicht gelöst? Kontaktieren Sie uns und wir unterstützen Sie bei der optimalen Lösung.

KONTAKT


​​​​​​​Entdecken Sie die Troubleshooting Serie

Die Troubleshooting Serie ist Ihre Wissensdatenbank für hilfreiche Tipps, die Sie unterstützen das meiste aus den ACTEGA Produkten zu machen. Wir unterstützen Sie bei möglichen Problemen mit technischem Know-how und wichtigen Informationen, sodass Sie sich selbst in wenigen Schritten helfen können. 

Mehr Inhalte entdecken

Alle löschen