ProvaMed® TPE

ProvaMed TPE und ProvaMed TPV bezeichnen unser Portfolio an thermoplastischen Elastomeren und Vulkanisaten mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und flexiblen Eigenschaftseinstellungen. Informieren Sie sich auf folgenden Seiten über die Vorteile von Thermoplastischen Elastomeren und Vulkanisaten.

Was sind TPE? 


Die Werkstoffklasse der thermoplastischen Elastomere zeichnet sich einerseits durch klassische Eigenschaften eines Elastomers (Elastizität, hohe thermische- und Medienbeständigkeit, etc.), bei gleichzeitig sehr einfacher Verarbeitbarkeit eines Thermoplasten aus. Elastomere Werkstoffe, wie vernetztes EPDM oder Naturkautschuk, können nicht durch Wärmezufuhr aufgeschmolzen werden und sind daher nur aufwendig zu verarbeiten. Thermoplastische Materialien sind aufgrund ihrer nicht vorhandenen Quervernetzung schmelzbar und somit unter Wärmezufuhr in die gewünschte Form zu bringen. Haben Sie weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Thermoplastische Elastomere weisen ein kombiniertes Eigenschaftsbild beider Stoffklassen auf. Durch die physikalische Quervernetzung der Kunststoffketten wird ein elastomerähnliches Eigenschaftsbild aufgebaut. Da diese Quervernetzungen allerdings reversibel sind, können sie unter Wärmezufuhr gelöst werden und der Kunststoff somit aufgeschmolzen werden.

Die Übersicht oben bietet einen Einblick in die Vielfalt der thermoplastischen Elastomere. Das Eigenschaftsbild lässt sich in einem breiten Rahmen flexibel einstellen, sollten Sie daher auf der Suche nach einem Kunststoff mit speziellen mechanischen Eigenschaften sein, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Biokompatibilität
Die Produktreihe ProvaMed entspricht höchsten Anforderungen an Reinheit, Sauberkeit und Hygiene. Durch unsere langjährige Erfahrung mit der Produktion von Kunststoffgranulaten für anspruchsvolle und regulierte Anwendungsfelder, können wir hochwertige und qualitativ ausgezeichnete Kunststoffe anbieten.

Für die Produktion der ProvaMed - Granulate werden Rohstoffe eingesetzt, welche den Anforderungen des Europäischen Arzneibuches entsprechen oder welche nach allgemein akzeptierten Standards auf Ihre Biokompatibilität untersucht wurden. Wir bestätigen die Eignung unserer Kunststoffe für sensible Anwendungen anhand einer abschließenden Untersuchung gemäß ISO10993 bzw. USPVI. Die entsprechenden Dokumentationen stellen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Entdecken Sie unseren Produkte!

Siehe alle Produkte

Die Vielfalt und Flexibilität der ProvaMed Werkstoffe erschließt ein nahezu unüberschaubares Gebiet an Anwendungsmöglichkeiten. Die spezielle Zusammensetzung und Auswahl der verwendeten Rohstoffe nach regulatorischen und technischen Aspekten erlaubt eine schnelle und sichere Anpassung der Materialeigenschaften an die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Anwendung.

 

Eigenschaften wie Härte, Dehnbarkeit, Medienbeständigkeit, Gaspermeation, etc. elauben beispielsweise die Nutzung von ProvaMed Compounds für die Herstellung von Folien und Beuteln für IV-Anwendungen oder die Produktion von Schläuchen und Komponenten für den Transport von Medien oder Körperflüssigkeiten. Permanenter Medienkontakt ohne die Veränderung der mechanischen Eigenschaften ermöglicht ebenfalls die Verwendung von ProvaMed Werkstoffen als Verschlusseinheiten für flüssige und feste Pharmazeutika. Die dauerhafte Elastizität und hervorragenden Dichtungseigenschaften gewährleisten einen sicheren Einsatz als Stopfen, Septum oder Kappendichtung.


Die gezielte Einstellung der Oberflächeneigenschaften ermöglicht die Verwendung von ProvaMed Werkstoffen als Grundmaterial für Griffe, Bedienelemente oder Tastenfelder. Hierbei zeichnen sich die Werkstoffe vor allem durch eine ausgezeichnete Griffigkeit und rutschfestigkeit aus. Eine Verbesserung der haptischen Eigenschaften ist somit genauso möglich wie das Einbringen von Designelementen.

Die hochelastischen Eigenschaften und ausgezeichnete Barrierewirkung und Flexibilität erlauben den Ersatz von Silikonbasierten Werkstoffen beispielsweise bei der Herstellung von Dichtungsringen. Hier spielt die thermoplastische Verarbeitung der ProvaMed TPE ihre Vorteile bei der Verringerung von Zykluszeiten und Vereinfachung der Verarbeitung aus.


Ausgezeichnete Haftung auf Kunststoffen wie Polypropylen, Polycarbonat oder ABS ermöglichen die Fertigung von sogenannten "Hard-Soft-Kombinationen". Hierbei wird auf einem steifen, harten Grundmaterial, partiell ein Element aus TPE gespritzt, um eine weiche und griffige Oberflächenstruktur zu erzeugen. Vielfältige Designideen sind somit bei der Realisierung von Griffen chirurgischer Instrumente, der Fertigung orthopädischer Hilfsmittel (Gehhilfen, etc.) oder der Konzeption von Produkten für die persönliche Hygiene umsetzbar. Die Eignung von ProvaMed TPE für den Kontakt mit Lebensmitteln sowie die toxikologische Unbedenklichkeit unterstützen bei der schnellen Umsetzung von Produkten mit minimalem regulatorischen Aufwand.


 

Downloaden Sie unsere PDF-Broschüre über die PROVAMED® -Produkte und erfahren Sie darin mehr über die Vorteile und Funktionen.

DOWNLOAD

Alle löschen